Start des Angebotsprozesses mit Opportunity-Produkten - Möglichkeiten und Grenzen

Einführung

Sie haben nicht nur die Möglichkeit, Produkte aus dem Angebot zurück in die Opportunity zu kopieren und somit Opportunity-Produkte und Opportunity-Betrag mit dem Angebot zu synchronisieren, sondern können umgekehrt auch den Angebotsprozess ausgehend von den Opportunity-Produkten starten.

Produkte an der Opportunity hinzufügen

Die Themenliste “Produkte” an der Opportunity beinhaltet auch die Aktion “Produkte hinzufügen”. Es öffnet sich die Suchmaske für Opportunity-Produkte, in der Sie die gewünschten Preisbucheinträge selektieren können.

Sie können die Produktsuche an dieser Stelle über Schnellfilter noch benutzerfreundlicher gestalten.

Dazu hinterlegen Sie bitte im Suchlayout des Objekts Preisbucheintrag die gewünschten - auch benutzerdefinierten - Felder, die dem Nutzer helfen können, seine Suche besser einzugrenzen.

 

Eine weitere Möglichkeit, die Produktauswahl an der Opportunity zu beschleunigen, ist in den Opportunity-Einstellungen die Standardmenge 1 zu hinterlegen.

Eine manuelle Mengeneingabe in der Produktsuche entfällt dadurch:

Nachdem Sie die gewünschten Produkte an der Opportunity hinzugefügt haben, können Sie über die Auswahl einer Angebotsvorlage ein neues Angebot öffnen und die vorhandenen Produkte über die entsprechende Schaltfläche übernehmen.

Empfehlungen bei sehr umfangreichen Preisbüchern

Beim Starten des Angebotseditors werden sämtliche aktiven Preisbucheinträge aus dem Opportunity-Preisbuch geladen, natürlich gefiltert nach Währung und ggf. Gebietsschema. Bei sehr umfangreichen Preisbüchern (> 5000 Einträge) kann dies durch lange Ladezeiten die Performance beeinträchtigen.

Bei Preisbüchern mit mehreren Tausend aktiven Einträgen kann das Laden des Editors durch eine Cache-Überlastung verhindert werden.  Legen Sie in diesem Fall einen Setup-Text, Typ Parameter, mit Namen skipPricebookEntryCacheOnLoad an und schreiben Sie in den Textbereich den Wert true.

Ab ca. 50.000 Produkten wird das Laden des Editors aufgrund zu hoher Datenmenge seitens Salesforce abgebrochen.

Übersteigt das Preisbuch die Marke von 40-50.000 Einträgen und es ist nicht möglich, diese Menge zu reduzieren, z.B. durch Verwendung mehrerer, kleiner Preisbücher, können Sie die Produktsuche im Editor über die Einstellungen "Editor - verfügbare Funktionen für Anwender" (elements_ui_editor_main_user) und “Editor - verfügbare Funktionen für Admins" (elements_ui_editor_main_admin) deaktivieren und stattdessen die leistungsfähige Suchfunktion für Opportunity-Produkte nutzen.

 Ist die Produktsuche in appero quote deaktiviert, werden keine Preisbucheinträge in den Editor geladen. Das bedeutet, dass die gleichzeitige Verwendung von AddOn-Produkten - deren Preis erst im Angebotsprozess geladen wird - ausgeschlossen ist

Grenzen bei der Verwendung von Opportunity Produkten

Generell gelten die Kalkulationsregeln zur Berechnung von Opportunity-Produkten gemäß den jeweiligen Einstellungen.
In einigen Fällen ist es hinsichtlich einer korrekten Angebotskalkulation nicht ohne weiteres möglich, den Angebotsprozess mit Opportunity-Produkten zu starten.

Angebote mit ausgewiesener Mehrwertsteuer

Die Mehrwertsteuer im Angebot berechnet sich auf Basis des niedrigsten Einzelpreises eines Produktes, dem Einkaufspreis Distributor (Feld sf42_quotefx__SF42_QuoLI_Buy_Price_Dist__c an der Angebotsposition). Dieses wird beim Hinzufügen eines Produktes an der Opportunity nicht berechnet, weshalb auch die Mehrwertsteuer und Summenbildung im Editor falsch ausgewiesen werden.

Wird der Angebotsprozess über die Opportunity gestartet, so ist ein Prozess nötig, der beim Erstellen eines Opportunity Produktes den Wert des Feldes Verkaufspreis (UnitPrice) in die Felder Einkaufspreis Partner sf42_quotefx__SF42_Buy_Price_Partner__c und Einkaufspreis Distributor sf42_quotefx__SF42_Buy_Price_Dist__c schreibt.
Somit werden auch die Mehrwertsteuer und Summenelemente m Angebot korrekt berechnet.

Beachten Sie, dass der Weg über den Prozess nicht möglich ist, wenn Sie unseren mehrstufigen Vertrieb nutzen, d.h. die Spalten Einkaufspreis Partner und Einkaufspreis Distributor mit eigenen, abweichenden Werten berechnet werden.
In diesem Fall - gleichzeitige Verwendung von Mehrwertsteuer und mehrstufigem Vertrieb - wählen Sie bitte den Weg über die Produktsuche in appero quote.

Alternativ zum Prozess können Sie die Berechnung der Spalten durch manuelles Bearbeiten des Produkts im Editor neu anstossen und erhalten so die gewünschten Werte.

Verwendung weiterer Mengenspalten

Sofern Sie am Produkt Datensatz die zusätzlichen Mengenspalten von appero quote vorbelegt haben,- sf42_quotefx__SF42_VE__c und sf42_quotefx__SF42_QuantityMultiplier__c - so ist ebenfalls ein Prozess nötig, der diese Werte beim Erstellen des Opportunity-Produkts auf die hier vorhandenen gleichnamigen Felder schreibt.

Mehrstufiger Vertrieb

Sofern Sie im Rahmen des mehrstufigen Vertriebs die Spalten Einkaufspreis Partner sf42_quotefx__SF42_Buy_Price_Partner__c und Einkaufspreis Distributor sf42_quotefx__SF42_Buy_Price_Dist__c und die zugehörigen Rabattspalten im Angebotseditor anzeigen und berechnen, so weisen diese unmittelbar nach dem Einfügen des Opportunity Produktes noch keinen Wert aus.

Sie können die Berechnung aber durch manuelles Bearbeiten des Produkts im Editor neu anstossen und erhalten so die gewünschten Werte.

Produkteigenschaften

Beim Übernehmen der Produkte aus der Opportunity werden Produkteigenschaften nur angezeigt, wenn sie verpflichtend sind. Beachten Sie dies bitte bei der Benutzerführung und setzen Sie ggf. Eigenschaften auf verpflichtend (sf42_quotefx__SF42_isMandatory__c), wenn der Nutzer sie nicht überspringen soll.