appero quote Lightning: Sprachen und Übersetzungen

Hinweis zur Umstellung auf appero quote Lightning.

Die folgende Darstellung bezieht sich auf den Gebrauch in appero quote Lightning. Wir unterstützen Sie gerne bei der Anpassung Ihrer Daten an die neue Übersetzungs-Logik. Kontaktieren Sie am besten unseren Produkt-Support. 

Grundlagen

Sprachen und Gebietsschemata werden in appero quote Lightning über die globale Auswahlliste apperoLanguageLocale (Setup > Objects and Fields > Picklist Value Sets) verwaltet. Die hier konfigurierte Auswahlliste kann dann folgenden Objekten hinzugefügt werden:

  • Opportunity
  • Angebot/Vorlage
  • Bricks 
  • Produkteigenschaften


Bereits in der Auswahlliste verfügbar sind die Gebietsschemata Deutsch de_DE und US-Englisch en_US. Weitere Gebietsschemata können in der globalen Liste ergänzt werden. Anschließend können Sie die definierten Gebietsschemata dem jeweiligen Datensatz zuweisen.

Bitte richten Sie sich bei der Bezeichnung weiterer Sprach- und Gebietsschemata nach den vorgegebenen Gebietsschemaeinstellungen in Salesforce. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass auch Datums- und Zahlenformate korrekt ausgegeben werden. 

Derzeit - Summer 19 - unterstützt appero quote im Standard die drei Gebietsschemata de_DE, en_US und fr_FR und die damit verbundene Formatierung von Zahlen-, Währungs- und Datumswerten. Bitte kontaktieren Sie unseren Produktsupport, wenn Sie darüber hinaus gehende Anforderungen haben. Weitere Gebietsschemata sind für Winter 19 geplant.


Sprache als Filterkriterium

Basis für alle weiteren Übersetzungen in appero quote Lightning ist die Opportunity-Sprache.

Sofern das Feld SF42_LanguageLocale__c an der Opportunity eingeblendet ist, kann dort eine Sprache/Gebietsschema zugeordnet werden. Diese Zuordnung wird von appero quote genutzt, um abhängige Daten wie folgt zu filtern:

Vorlage

Für ein neues Angebot werden nur Vorlagen aufgelistet, deren Sprache der Opportunity-Sprache entspricht. Zusätzlich werden alle Vorlagen angezeigt, die keiner Sprache zugeordnet sind. Vorhandene Angebote werden ebenfalls auf die an der Opportunity hinterlegte Sprache gefiltert.

Tipp

Nutzen Sie die Listenansicht für aktive Vorlagen, um dort das Feld "Language" einzublenden. Damit können Sie direkt in der Listenansicht optional eine Sprache zur Vorlage zuordnen. Wichtig: Die Bearbeitung in der Listenansicht ist nur möglich, wenn das Feld zuvor auch im Seitenlayout hinzugefügt wurde.

Bricks

Ähnlich wie bei den Vorlagen werden im Angebotseditor nur Bricks aufgelistet, die entweder der Opportunity Sprache entsprechen oder gar keine Sprache zugeordnet haben.

Tipp

Erstellen Sie sich eine Listenansicht im Objekt "Setup-Text" und filtern Sie im Feld "Type" auf den Wert "Brick". Ergänzen Sie die Listenansicht um das Feld "Language", um direkt in der Listenansicht optional eine Sprache zu einem Brick zuzuordnen. Wichtig: Das Feld muss im Seitenlayout hinterlegt sein, damit eine Bearbeitung in der Listenansicht möglich ist.

Zu beachten ist, dass die Verwendung von Textelementen in Bricks - hierzu gehören auch Produktname und -beschreibung - unabhängig vom Gebietsschema des Bricks so ausgegeben werden, wie sie bei Erstellen des Bricks gewählt wurden. Dies gewährleistet, dass manuelle Textanpassungen, wie sie in Bricks häufig vorgenommen werden, unverändert in die Folgeangebote werden. Bitte legen Sie bei Bedarf die Bricks in mehreren Sprachen an.

Produkteigenschaften

Für jedes Sprach- und Gebietsschema müssen die Produkteigenschaften separat angelegt und das entsprechende Locale in der Picklist SF42_LanguageLocale__c festgelegt werden.
Dies bedeutet, dass Sie pro Produkt dieselbe Produkteigenschaft mehrfach je nach Anzahl der gewünschten Übersetzungen anlegen müssen. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass die Produkteigenschaften, die im Angebot abgefragt werden, auch zum Gebietsschema der Opportunity passen.

Tipp

Sofern eine Produkteigenschaften mit Berechnung je nach Gebiet einen unterschiedlichen Wert hat, z.B. Frachtkosten im In- und Ausland, können Sie dies auf diese Weise am selben Produkt abbilden. Denn jedes Gebietsschema erhält eine eigene Produkteigenschaft und somit eine eigene Kalkulation.

Hinweis zur Datenpflege

Sofern Sie mit Opportunities arbeiten, denen keine Sprache zugewiesen wird, aber mit mehrsprachigen Produkteigenschaften, so werden im Angebotseditor alle Produkteigenschaften gleichzeitig aufgeführt. Es empfiehlt sich daher, den Opportunities durchgängig eine Sprache zuzuweisen, um Fehler bei der Angebotskalkulation zu vermeiden.


Produkte und Übersetzungen

Dem Produkt muß keine Sprache zugewiesen werden. Stattdessen reicht es, hier einzelne Felder übersetzt.

Übersetzungen am Produkt sind möglich für die Felder Name, Beschreibung und Detailbeschreibung. Allerdings geschieht die Übersetzung am Produktdatensatz nicht über die Auswahlliste SF42_LanguageLocale__c, sondern über zusätzliche benutzerdefinierte Felder, in denen die jeweiligen Übersetzungen hinterlegt werden. Diese benutzerdefinierten Felder werden nach folgender Systematik benannt:

API-Name_Picklistwert des LanguageLocale__c


API-Name zu übersetzendes FeldSystematikBeispiel
NameName_Picklistwert des LanguageLocale__c

Name_de_DE__c

Name_en_US__c

DescriptionDescription_Picklistwert des LanguageLocale__c

Description_de_DE__c

Description_en_US__c

SF42_DescriptionDetail__cDescriptionDetail_Picklistwert des LanguageLocale__c

DescriptionDetail_de_DE__c

DescriptionDetail_en_US__c

Als Feldtyp wählen Sie bitte denselben Feldtyp wie den des zu übersetzenden Feldes aus. Fügen Sie die neu erstellten Felder dem Seitenlayouts des Produkts hinzu. Anschließend können Sie hier Ihre Übersetzungen für die betroffenen Produkte eintragen.

Im Angebotseditor wird nun geprüft, ob es für Name und Beschreibungen am Produkt eine Übersetzung in der Opportunity-Sprache gibt. Sofern das benutzerdefinierte Feld einen entsprechenden Wert aufweist, wird dieser im Editor angezeigt. Wenn kein Wert gefunden ist, wird die ursprüngliche Bezeichnung angezeigt. 

Produkte und Gebietsschemata

Optional kann dem Produktdatensatz auch ein Gebietsschema zugewiesen werden. Das Feld apperoLanguageLocale ist am Produkt vorhanden; sofern hier ein Wert ausgewählt ist, werden die im Angebot zur Auswahl stehenden Produkte ebenfalls auf das Gebietsschema der Opportunity gefiltert. 

Die Logik der Übersetzungen ist hiervon unabhängig.

Es ist nicht nötig, Übersetzungen auch am Opportunity Produkt in eigenen Feldern zu pflegen. Es werden anhand des Gebietsschemas der Opportunity automatisch die korrekten Werte gezogen.

Grenzen

Appero quote bietet eine Art Basis-Set, um Sprachen und Gebietsschemata im Angebotsprozess abzubilden. Es gibt Einschränkungen innerhalb und außerhalb des Produkts, die zu berücksichtigen sind:

  • Im Standard unterstützt appero quote die drei Gebietsschemata de_DE, en_US und fr_FR. Möchten Sie diese Auswahl um weitere Gebietsschemata erweitern, s. den gleichnamigen Abschnitt unten.
  • Zahlen- und Datumsfelder in Mergefields und als Werte von Produkteigenschaften werden gemäß Benutzer-Sprache, nicht anhand des Gebietsschemas angezeigt.
  • Auswahllistenwerte in benutzerdefinierten Spalten werden in der Sprache des Benutzers angezeigt.
  • Da die Verfügbarkeitsprüfung von MediaVelox über feste benutzerdefinierte Labels abgebildet wird, greift das Gebietsschema hier nicht.
  • Neben Einstellungen in Salesforce, haben auch die Einstellungen zur Browsersprache Einfluss auf die Formatierung der Zahlenfelder, z.B. ob im Feld Listenpreis '.' oder ',' als Komma-Trennzeichen bei der Eingabe verwenden können.

Sofern keine Sprache/Gebietsschema an der Opportunity definiert ist, greift die unternehmensweite Einstellung zu Sprache und Gebietsschema, nicht die Benutzer-Sprache. Dies gewährleistet, dass Mitarbeiter-übergreifend sprachlich konsistente Angebote verfasst werden

Benutzerdefinierte Gebietsschemata

Sie haben die Möglichkeit, weitere Gebietsschemata im Setup zu konfigurieren. Sie finden dazu im Setup unter den Custom Metadata Types das Objekt "LocaleFormattingSetting"

Unter dem Menüpunkt "Manage LocaleFormattingsSettings" können Sie ein eigenes Locale konfigurieren:


Anschließend können Sie das neu erstellte Gebietsschema Ihrer globalen Auswahlliste als Wert zuweisen und verwenden.

Hinweis zur Datenpflege

Die Formatierung über die LocaleFormattingSettings bezieht sich auf die APEX-Seite, d.h. die Darstellung im PDF. Die Darstellung im Editor basiert auf JAVA, d.h. orientiert sich an der Bezeichnung des Locale und sucht die dazu passende Formatierung heraus. Wir empfehlen Ihnen daher dringend, den neuen Settings korrekte Locale-Namen und Einstellungen zuzuweisen, um eine einheitliche und korrekte Darstellung sowohl im Editor als auch im PDF zu gewährleisten.

Bitte kontaktieren Sie bei Fragen unseren Produkt-Support.

Sofern Sie Ihren Picklistwerten weitere, individuelle Kriterien hinzufügen möchten, können Sie dies nun tun, indem Sie diese ans Ende eines korrekt formatierten Locales mit Unterstrich anfügen. So können Sie z.B. das Locale de_DE erweitern zu de_DE_DACH. Die Formatierung de_DE wird korrekt erkannt, die Filterung bezieht sich auf den kompletten Locale-Namen de_DE_DACH.

Sonderfall Schweizer Rappenrundung

Sie haben die Möglichkeit, bei der Definition eines benutzerdefinierten Gebietsschematas auch die Schweizer Rappenrundung zu hinterlegen. Dazu finden Sie in den LocaleFormattingSettings eine neue Auswahlliste "Rundungsverhalten", in der Sie zwischen Kaufmännischem Runden und Schweizer Rappenrundung unterscheiden können. 

Hat nun eine Opportunity ein Gebietsschema, das auf Schweizer Rappenrundung einstellt ist, so werden alle Währungsfelder im Angebotseditor gemäß Schweizer Rappen gerundet.

Setzen Sie zusätzlich die Checkbox "Store Rounded Values", wenn Sie die Rappenrundung auch auf die Opportunity-Produkte und somit auf den Opportunity-Betrag anwenden möchten.