Blockierte Platzierungen

Einführung

Es ist möglich, dass zwei unterschiedliche Platzierungen physikalisch die gleiche oder einen Teil der gleichen Fläche beanspruchen. 

Z.B. werden bei der Buchung der Online-Platzierung "Wallpaper" automatisch die Platzierungen "Titel Superbanner", "Skyscraper links", "Skyscraper rechts" blockiert. Oder - ein Beispiel aus dem Print-Bereich - blockiert ein Titelseiten-Paket die Einzelbuchungen von 4. Umschlags- und Titelseite und umgekehrt.

In diesem Fall bedarf es Regeln, die bei der Buchung der einen Platzierung die dadurch betroffenen Platzierungen für den gleichen Zeitraum und in bestimmter Menge für den Verkauf sperren. In MediaVelox werden diese Sperrvermerke über das Objekt "Blockierte Platzierungen" f42_dispo__BlockPositions__c abgebildet.

Objektstruktur

Salesforce Konfiguration

Das Objekt "Blockierte Platzierung" ist bereits als Registerkarte in MediaVelox enthalten. Mit nur wenigen Eingaben lässt sich ein neuer Datensatz anlegen. Dieser Sperrvermerk stellt dann die Beziehung zwischen den betroffenen Platzierungen dar:


Feld (mit Beispiel)Erklärung

Der Name eines Sperreintrag wird als Auto-Nummer generisch vergeben.

Gibt die zu blockierende Platzierung an.
Auf dieser Platzierung wird ein Sperreintrag auf denselben Buchungszeitraum vorgenommen.

Gibt die auslösende Platzierung an.

Bei Buchung der auslösenden Platzierung wird der Sperrvermerk auf der zu blockierenden Platzierung erstellt.

Falls die Menge der zu blockierenden größer ist als die der auslösenden Platzierungen, kann hier ein Multiplikator eingegeben werden.

Im angezeigten Beispiel blockiert eine ganze Seite zwei halbe Seiten, daher Limit Multiplikator gleich 2.

s. auch Sperreinträge und Rotation

Bezieht sich auf digitale Platzierungen, deren Verfügbarkeit auch in Volumen gemessen wird.

Bitte legen Sie einen Prozentwert fest, wie hoch diese Platzierung proportional gesperrt werden soll.

Besonderheit: Sperreinträge und Rotationen

Blockiert ein Sperreintrag eine Platzierung mit Rotation, kann der Limit Multiplikator genutzt werden, um die gesamte Rotation der Platzierung zu blocken.

z.B. blockiert eine Platzierung über die gesamte Homepage die gleichzeitige 3er Rotation eines Superbanners. Der Limit Multiplikator wird daher auf 3 eingestellt:


Technische Beschreibung

API Name

Label DE

f42_dispo__BlockPositions__c

Blockierte Platzierung

Feldname

Label DE

Typ

Kommentar

Name

Blockierte Platzierung

Text (255)

Pflichtfeld. Wird als Auto-Nummer vergeben.
f42_dispo__AdPositionBlocked__cZu blockierende PlatzierungNachschlagen (Platzierung)Nachschlage-Relation auf die zu sperrende Platzierung.
f42_dispo__AdPositionSource__cAuslösende PlatzierungNachschlagen (Platzierung)Nachschlage-Relation auf die die Sperrung auslösende Platzierung.
f42_dispo__LimitMultiplier__cLimit MultiplikatorZahl (18,0)Anzahl der zu blockierenden Slots, wenn die zu blockierenden Platzierungen größer als 1 sind
f42_dispo__LockedVolume__cGesperrtes VolumenProzent (18,0)

Betr. Digitale Produkte. Definiert das gesperrte Volumen in Prozent bezogen auf eine ausgelöste Buchung.

f42_dispo__Description__cBeschreibungLanger Textbereich (32000)Hier kann optional eine kurze Beschreibung angegeben werden.

Gesperrtes Volumen

Für Produkte, die über einen TKP und eine bestimmte Laufzeit abgerechnet werden, ist es möglich, einen prozentualen Anteil der Platzierung zu sperren. Dieser Prozentwert wird im Feld f42_dispo__LockedVolume__c eingegeben und wird im Angebotsprozess unterhalb der eigentlichen Buchung eingeblendet:

Blockierte Platzierungen und Verfügbarkeit

Es ist selbstverständlich, dass die blockierten Platzierungen ebenso wie die Buchungen auf die Verfügbarkeit einer Platzierung angerechnet werden. Im Objekt Verfügbarkeit wird daher - über Rollup-Summaries - sowohl die Anzahl der Buchungen als auch ggf. die gesperrten Platzierungen bzw. das gesperrte Volumen einer Platzierung hinterlegt.

Relationen

Platzierungen

Verfügbarkeit / Platzierungsmöglichkeit